Ausgabe 03/2019

Gender-Sternchen, Binnen-I oder Schrägstrich: Viele Redaktionen sind durchaus bereit, alle Geschlechter angemessen anzusprechen. Aber gendergerechte Sprache in journalistischen Texten umzusetzen, ist gar nicht so einfach, wenn der Lesefluss nicht gestört sein soll. Wie können Redaktionen das Thema angehen?

Inhaltsverzeichnis: 
Forum
DJV-Kolumne

Das hat nicht mit Russophobie zu tun

Erst Versetzung, jetzt Kündigung

Der Streit beim Flensburger Tageblatt eskaliert

Absicherung auf beiden Seiten

Studie über die Autorisierungspraxis bei Interviews

Floskel des Monats

Überwiegende Mehrheit

Zweifel an Undercover-Recherchen

HR-Reporter sieht Ungereimtheiten bei Shams Ul-Haq

IFG-Anfrage des Monats

Verhinderte Unternehmerlobby Transparenz?

Öffentlich-rechtliche Klassengesellschaft

Studie zur Situation der freien Mitarbeiter

Das Reiseressort stirbt aus

VDRJ-Vorsitzender Rüdiger Edelmann im Interview

Titel
Gendern im Journalismus

Der Wille, alle Geschlechter in journalistischen Texten
zu berücksichtigen, ist in vielen Redaktionen vorhanden.
Das Problem ist eher die Umsetzung: Wie formuliert
man gendergerecht und bleibt dennoch lesbar?

„Einfach machen“

Ze.tt-Chefredakteurin Marieke Reimann spricht im
Interview über ihre Erfahrungen mit Gender-Sternchen
und empörten Männern. Und darüber, wie zögerliche
Redaktionen mit dem Gendern beginnen können.

DJV-Spektrum
Eine Frage der Gerechtigkeit

Manfred Hoffman, Geschäftsführer des Presseversorgungswerks,
fordert, die Doppelbelastung von Betriebsrentnern abzuschaffen.

70 Jahre DJV

Erich Klabunde war der erster Vorsitzender des 1949
gegründeten Deutschen Journalisten-Verbands.

Menschen und Meinungen
Personalien
Die Community als Teil der Marke

Im Interview erzählt Torsten Beeck, wie die Kommentarkultur bei Spiegel Online aussieht und warum es wichtig ist, den Nutzern auf Augenhöhe zu begegnen.

Leserforum
Inhalte und Formate
Hallo Leserin, hallo Leser

Auch die Medien spüren, dass die Debatten in der
Gesellschaft härter werden. Wie können Redaktionen
darauf konstruktiv reagieren?

Handwerk und Recherche
Fabrik unter Dampf

Mit einem Schwung Online-Workshops hat die
Reporterfabrik den Betrieb aufgenommen. Wie gut ist
die „Journalistenschule für jede(n)“?

Wissenschaft und Forschung
Verzerrungen minimieren

Es ist allzu menschlich: Wir denken, rational zu entscheiden,
dabei beeinflussen etliche subjektive Fakturen
unser Urteil. Dagegen kann man etwas tun.