Floskel des Monats
Der Countdown läuft

In den vergangenen Wochen standen Weihnachten und Silvester ungeduldig vor der Tür, die Medien fantasierten ständig einen Countdown herbei – und selbst die Schokoladenmanufakturen ließen es sich nicht nehmen, statt eines Adventskalenders einen „Weihnachtscountdown“ zu verkaufen. Gezählt wurde allerdings trotzdem von 1 bis 24, was etwas absurd war.

Wir griffen dann lieber zur „Weihnachtsedition“ eines Klopapiers mit „Spekulatiusduft“. Der Countdown läuft: Im August dürfte das Weihnachtsklopapier wieder im Handel sein.

Ein weiterer Countdown steht in den Startlöchern: Der als #Brexit gehashtaggte Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union, der vor rund zwei Jahren in die Wege geleitet wurde. Ob der Brexit auf einem guten Weg ist, entscheidet sich allerdings erst, wenn der Tag für Großbritannien und Nordirland ein guter war. Unsere Zukunftsprognose sieht eine ungewisse Zukunft voraus.

Aber es geht noch banaler. Schier inflationär und reflexartig wird die Phrase Countdown für scheinbar alles mit einem Datum verwendet. Damit reiht sich der laufende Countdown in eine Reihe einleitender Floskeln ein, die in jeder Nachricht gestrichen werden können: Kaum zu glauben, aber wahr! Wer kennt es nicht? Jetzt ist es raus! Wie durch ein Wunder! In diesem Sinne ist zeitgleich anzumerken: Der Countdown läuft bis zum nächsten Countdown.

Für den journalist analysiert das sprach- und medienkritische Webprojekt Floskelwolke.de von Sebastian Pertsch und Udo Stiehl in jeder Ausgabe eine Floskel oder Phrase, mit der Journalisten im Monat zuvor besonders häufig danebenlagen.

 

Die Redaktion - 21.1.2019