„Das Ding hebt ab“

Lokaloffensive: Focus Online bekommt die Inhalte von Partnern wie dem Kölner Express, die Partner bekommen die Klicks - und ein Stück vom Werbekuchen.

Vor zwei Jahren stieg Focus Online in die Lokalberichterstattung ein. Erster Kooperationspartner war der Kölner Express. Inzwischen sind 75 Medien dabei. Und Chefredakteur Daniel Steil ist begeistert.

Daniel Steil, Chefredakteur von Focus Online, ist zwei Jahre nach dem Start von der Lokaloffensive seines Nachrichtenportals begeistert. „Focus Online ist so profitabel wie kaum eine andere Plattform“, sagt er dem journalist. „Wir glauben, das Wachstum fängt jetzt erst richtig an. Das Ding hebt ab“, so seine Bilanz.

Mit dem Kölner Express als erstem Kooperationspartner war Focus Online im Jahr 2016 in den regionalen Medienmarkt eingestiegen. „Wir haben nach neuen Möglichkeiten für schnelles Wachstum gesucht“, erklärt Steil rückblickend. Und Wachstum sei nun mal vor allem im Lokalen möglich. Dank der Kooperation konnte man die Kosten, die lokaler Journalismus normalerweise verursacht, niedrig halten.

Inzwischen sind 75 Medienhäuser, Onlineportale und Blogs an „Focus Online Local“ beteiligt. Sie überlassen Focus Online einen Teil ihrer Inhalte und erhalten dafür 50 Prozent der Erlöse aus der Werbung, die rund um den Content erscheint. Der Express kann laut Steil in diesem Jahr eine Werbeerlösbeteiligung in sechsstelliger Höhe erwarten. Für kleinere Partner falle der Betrag natürlich kleiner aus. Das Domradio etwa, einer der jüngsten Partner des Projekts, rechnet mit monatlichen Werbeerlösen im niedrigen dreistelligen Bereich.

Im journalist kündigt Daniel Steil an, die Kooperationen weiter auszubauen. Schon heute werden nicht nur Texte von Redaktionen und Medienhäusern verbreitet, sondern auch von Vereinen, Verbänden und Institutionen.So bietet Focus Online zum Beispiel Uni-Pressestellen oder dem ADAC die Möglichkeit, ihre Inhalte über Focus Online zu verbreiten.

Unsere ausführliche Analyse der Strategie von Focus Online und der Frage, wo dabei die Grenze des Journalismus verläuft, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des journalists. Neugierig? Dann hier entlang.

Die Redaktion - 10.8.2018