Pünktlich zum zweiten Geburtstag unserer Kolumne im journalist erhält die „Floskel des Monats“ eine ungewöhnliche Weihrauchnote. Keine drei Wochen nach dem Scheitern der sogenannten
Der journalist hat vier leitende Journalistinnen gefragt, wie sie und ihre Redaktionen mit der #metoo-Debatte umgehen: Ines Pohl (Deutsche Welle), Katja Hertin (Focus Online), Katrin Gottschalk
Der Hessische Rundfunk versucht, im Streit zwischen ARD und den Verlagen zu deeskalieren. Ein Treffen auf Redakteursebene soll helfen, gegenseitiges „Nichtwissen“ abzubauen.
Das ARD-Mittagsmagazin, 1989 im Zuge der Wende erfunden, wagt einen Schritt zu mehr öffentlich-rechtlicher Synergie: Es sendet jetzt gemeinsam mit dem ZDF aus dessen Hauptstadtstudio. Wir haben mit den Moderatoren Jessy Wellmer und Sascha Hingst gesprochen. Interview von Jan Freitag
Als das Mindener Tageblatt über einen Streit zwischen Mietern und einer Immobilienfirma berichten will, erhält es noch während der Recherche Post vom Anwalt. Solche Einschüchterungsversuche
DJV-Chef Frank Überall will eine Debatte über Journalismus und den Journalistenberuf. „Wir müssen mit der Gesellschaft ins Gespräch kommen“, so Überall.
Sie wollen den freien Journalismus neu organisieren: Tanja Krämer und Christian Schwägerl haben mit Riff-Reporter eine Genossenschaft gegründet, die freien Journalisten eine technische Plattform und Kooperationsmöglichkeiten bereitstellt. Dafür haben sie jetzt einen Preis gewonnen.
Am 15. Januar geht das von Constantin Seibt erdachte Schweizer Digitalmagazin Republik online. Die Erwartungen sind riesig, denn kein anderes Crowdfunding-Projekt im Journalismus konnte jemals so
Die dpa muss sich wandeln. Sie muss digitaler werden, moderner – nach außen und nach innen. Im Januar startet ein Programm für mehr Vielfalt. Die Deutsche Presse-Agentur will digitaler,
Deutschlandradio-Intendant Stefan Raue spricht im journalist -Interview über die Legitimation des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, über Transparenz und das eigene Gehalt.
News abonnieren