Anzeige

Nach internen Querelen hatte die Universität Leipzig im vergangenen Jahr beschlossen, die Journalistenausbildung zu reformieren. Im kommenden Wintersemester gibt es nun einen Neustart. Der
Ist die Bild-Zeitung noch ein "Seismograph der deutschen Befindlichkeit"?, fragt journalist-Chefredakteur Matthias Daniel im Editorial der Juli-Ausgabe. Anders als früher erreicht die
In seiner Doktorarbeit entwirft der Journalist Thomas Schnedler Szenarien, wohin die Prekarisierung den Journalismus führen kann: Richtung Braindrain oder Aufbegehren. Und er erklärt, warum es ein Miteinander geben muss – „vor allem zwischen den Generationen“.
„Entwicklungshilfe ist ein für Korruption anfälliger Bereich“, meint der Journalist Andreas Maisch. Er möchte Einblick nehmen in interne Prüfberichte der Gesellschaft für Internationale
Die Struktur der „Bild“-Leser war lange Zeit ein Abbild der Gesellschaft. Altersschnitt, Bildungsniveau und Geschlechterverteilung waren nahezu deckungsgleich. Inzwischen haben sich die
Wer einen Anker wirft, schafft einen Ort der Ruhe, der Festigkeit und natürlich auch der Hoffnung.
Dunja Hayali wird künftig noch häufiger im ZDF zu sehen sein. Ab Juli bekommt ihr Talkmagazin einen festen Sendeplatz, und ab August wird sie regelmäßig das „Aktuelle Sportstudio“
Über Kooperationen von öffentlich-rechtlichen Sendern mit privaten Medien gibt es immer wieder Streit. Zuletzt stand dabei der Rechercheverbund von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung im Fokus.
Als das Visum von Sportjournalist Hajo Seppelt für die Fußball-WM Mitte Mai für ungültig erklärt wurde, bezeichnete die ARD das als „einmaligen Vorgang“. Es folgte ein diplomatisches
Wenn ein Job nicht zum Leben ausreicht, sprechen Euphemisten gerne von Multijobbern
News abonnieren