Anzeige

Über Kooperationen von öffentlich-rechtlichen Sendern mit privaten Medien gibt es immer wieder Streit. Zuletzt stand dabei der Rechercheverbund von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung im Fokus.
Als das Visum von Sportjournalist Hajo Seppelt für die Fußball-WM Mitte Mai für ungültig erklärt wurde, bezeichnete die ARD das als „einmaligen Vorgang“. Es folgte ein diplomatisches
Wenn ein Job nicht zum Leben ausreicht, sprechen Euphemisten gerne von Multijobbern
"Tom Buhrow hat sich aufgemacht, die Kontrolle wiederzuerlangen", schreibt journalist - Chefredakteur Matthias Daniel in seinem Editorial über das Interview, das Hans Hoff mit dem WDR-Intendanten
Benjamin Piel ist jung, arbeitet gerne im Lokaljournalismus und liebt den unmittelbaren Kontakt zu den Lesern. Nach seiner Zeit als Co-Redaktionsleiter der Elbe-Jeetzel-Zeitung übernimmt der
Algorithmen sind mächtig – und nicht immer fair. Algorithmic Accountability Reporting will aufdecken, wie sie funktionieren. Eine Initiative will jetzt zum Beispiel den Schufa-Code hacken, um
Wie gehen die anderen deutschen Fernsehsender mit dem Thema #MeToo um? Eine journalist-Umfrage bei elf Sendern zeigt: Auch dort sind Fälle sexueller Belästigung bekannt geworden.
Seit bald 50 Jahren kämpfen Frauen um ihre Gleichstellung. Und trotzdem geht es nur im Zeitlupentempo voran. „Bringt die Schildkröte in den Zoo und kauft euch ein Pferd“, hat die
Droht nach Facebook auch den Verlagen ein Datenskandal? Der journalist hat recherchiert, wie der Werbemarkt Leser von Spiegel Online und Co im Netz verfolgt. Das Problem sind
Feindseligkeiten, Drohungen und körperliche Übergriffe auf Demonstrationen und Kundgebungen gehören für Reporter zunehmend zum Alltagsgeschäft. Ebenso wie Konflikte mit Polizeibeamten vor Ort. Während sich Journalisten wie Störer behandelt fühlen, klagt die Polizei über Regelverstöße. Aktuelle Beispiele zeigen, wie massiv die Pressefreiheit auf der Straße bedroht ist. Was tun?
Julia Bönisch, seit Oktober 2017 alleinige Chefredakteurin von SZ.de, ist in die Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung berufen worden. Ihre Aufgaben als Chefredakteurin von SZ.de übt sie weiterhin aus.
Christoph Maier, zuletzt Leiter der Entwicklungsredaktion im Redaktionsnetzwerk Deutschland, in der das überregionale Newsportal RND.de gestaltet wird, übernimmt die Leitung des neuen RND Digital Hub der Madsack-Mediengruppe. In dem RND Digital Hub werden Spezialisten aus den Bereichen Social Media, Video und Datenjournalismus zusammenarbeiten. Von hier aus werden die regionalen
Franziska Hessberger ist seit Mitte Mai als Moderatorin von RBB Kultur – Das Magazin tätig. Die Journalistin, die zuvor schon für das WDR-Fernsehen und das RBB-Kulturmagazin Stilbruch berichtete, folgt auf Petra Gute, die weiterhin als Autorin und Moderatorin im RBB-Fernsehen tätig ist und nach wie vor als Live-Reporterin der Abendschau und in Spezialsendungen als Kulturreporterin zu sehen
Holger Christmann übernimmt zum 1. Juni die Chefredaktion des Uhrenmagazins aus dem Ulmer Ebner-Verlag. Er ist damit Nachfolger von Thomas Wanka, der andere Aufgaben übernimmt. Christmann entwickelte einst das G+J-Magazin Park Avenue und war mehrere Jahre Chefredakteur der Weltkunst aus der Zeit-Gruppe.
Jens Schröder steigt zum Chefredakteur der National Geographic- und P.M.-Magazingruppe bei Gruner+Jahr auf. Er war bislang stellvertretender Chefredakteur der P.M.-Gruppe und löst auf seiner neuen Position Florian Gless ab, der als Publisher der Community of Interest Wissen tätig sein wird - neben Gerd Brüne, der aber im kommenden Jahr in den Ruhestand geht.
 abonnieren